Carolin Schäfer (LG Eintracht Frankfurt) sagt ihren WM-Start ab - Knieprobleme bei der Siebenkämpferin
  19.09.2019 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Ohne Carolin Schäfer finden die Leichtathetik-Weltmeisterschaften in Doha/QAT statt. Die Siebenkämpferin von der LG Eintracht Frankfurt sagte ihre WM-Teilnahme kurzfristig ab. Der Vize-Weltmeisterin von London machen Kniebeschwerden einen Strich durch die Rechnung. 

„Ich danke trotzdem meinem medizinischen und physiktherapeutischen Team, das bis zum Schluss sein Bestmögliches gegeben hat, um mich doch noch rechtzeitig fit zu bekommen. Ich weiß, es ist die richtige Entscheidung, um meinem Körper die nötige Ruhe zu geben und mich mit voller Kraft auf die Olympischen Spiele vorzubereiten“, so Schäfer gegenüber Leichtathletik.de  

Am letzten Wochenende war die erfahrenen Siebenkämpferin noch als Gaststarterin beim Thorpe-Cup in Filderstadt/Bernhausen im Einsatz und testete sich im Fleinsbach-Stadion im Hochsprung (1,77 Meter), über die 200 Meter (23,98 Sekunden) und im Kugelstoßen (13,38 Meter). Mit ihren 6426 Punkten von Götzis/AUT wird die Eintrachtlerin als siebtbeste Europäerin aktuell auf Platz neun der Weltjahresbestenliste geführt.